Mein Programm
Vorwaertsmacher
Du hast noch keine Programmpunkte hinzugefügt.
zum Programm

Studieren, um neue Trends zu setzen

26.06.2020

Daniel Kniesel studiert an der Universität Magdeburg im Studiengang "Sport und Technik". (Foto: privat)

Einen Job, bei dem es möglich ist Innovationen zu erschaffen, das wünscht sich Daniel Kniesel. Um diesen Traum zu erreichen, hat er sich für das Bachelorstudium Sport und Technik an der Uni Magdeburg entschieden. Sein Ziel ist es als Produktentwickler neue Trends im Wintersport zu setzen.

Lieber Fußballer oder doch Naturwissenschaften?

Der klassische Berufswunsch als Kind für die meisten Jungs ist es wohl Profifußballer zu werden, auch der 22-jährige hat den Großteil seiner Zeit damals auf dem Fußballplatz verbracht, wusste aber dennoch nicht genau, wo es beruflich hingehen soll. Fußballprofi zu werden, stand jedenfalls nicht auf dem Zettel. Mit der Zeit stellte sich für ihn heraus, dass er gerne die naturwissenschaftliche Richtung einschlagen würde. In der Oberstufe war die Rettung für die berufliche Zukunft schließlich ein Seminar, bei dem er sich über mögliche Studiengänge informieren konnte. „Meine Schwester gab schließlich aus Spaß mein Hobby: Sport und meine fachlichen Interessen: Technik in eine Google-Suche ein. Und schließlich stieß ich auf den Studiengang, der beides perfekt vereint: Sport und Technik,“ erklärt Daniel. Diesen Studiengang gibt es nur an sehr wenigen Universitäten in Deutschland, unter anderem an der Uni Magdeburg, also fiel die Wahl schließlich nicht schwer.

Fachrichtungen miteinander verbinden und praktisch arbeiten

Die Besonderheit des Studiengangs liegt jedoch nicht nur darin, dass er an wenigen Hochschulen überhaupt angeboten wird, sondern auch, dass wahnsinnig viele Fachrichtungen miteinander verbunden werden. „Nahezu alle Disziplinen des Maschinenbaus mit den Sportwissenschaften wie zum Beispiel der Leistungsdiagnostik, Biomechanik und Anatomie,“ erzählt der Student. Für Daniel besonders spannend und wichtig ist es, sein gelerntes Fachwissen und die erworbenen Fähigkeiten auch wirklich praktisch anzuwenden. Die Möglichkeit bot sich zum Beispiel in dem Seminar Sportgerätetechnik. „Dabei sollten wir Studenten in Gruppen eine Produktentwicklung eines Sportgeräts durchführen.“ Und genau da liegt auch seine berufliche Zukunft: in der Produktentwicklung. „Durch die Neu- bzw. Weiterentwicklung von Produkten erhoffe ich mir natürlich eine wirklich abwechslungsreiche Arbeit mit der Chance, wirkliche Innovationen zu erschaffen“, meint der Student.  Daniel ist hat ein festes Ziel vor Augen: als Produktentwickler neue Trends im Wintersport setzen. Sein Plan um dieses Ziel zu erreichen ist klar: „Um die eigens gesetzten Ziele zu erreichen, kann man sich entweder alleine mit sehr viel Widerstandsfähigkeit ‚durchboxen‘ oder man nimmt die Hilfe von den Leuten an, die deine Begeisterung spüren und teilen.“

Abspülgutscheine sind der Überlebenstrick

Daniel ist fast am Ende seines Traumstudiums angekommen, spielt hier in Magdeburg in einem Fußballverein, hat seine Lieblingsplätze und Freunde gefunden und seinen Berufswunsch fest vor Augen. Das erste Semester allerdings bedeutet erstmal viel Neues, viele neue Herausforderungen, bis man sich in die ungewohnte Situation eingefunden hat, dauert es meist. „Nach dem Abitur von zuhause in die erste eigene Wohnung zu ziehen, kann zunächst natürlich etwas überfordernd sein. Das legt sich aber schnell, wenn die Haushaltsführung so langsam zum Alltag wird,“ erzählt er. Das erste Semester ist also oft sehr spannend, bietet neue Herausforderungen, aber auch immer wieder neue Chancen und neue Eindrücke. Plätze, die man als Studi in Magdeburg unbedingt kennen sollte, sind laut Daniel: „Hauptcampus, Hasselbachplatz, Nordpark, Sarajevo-Ufer und natürlich die beste Pizzeria Magdeburgs ‚Pizza Haus‘ in Neue Neustadt.“ Und zum Schluss der Überlebenstipp für die baldigen Erstis: „Lasst euch zum Geburtstag ‚Abspülgutscheine‘ schenken und nutzt sie in der Prüfungsphase!“