Mein Programm
Vorwaertsmacher
Du hast noch keine Programmpunkte hinzugefügt.
zum Programm

Die Industrie 4.0 mit Lego-Roboter optimieren

24.02.2017

Universität Magdeburg bietet Schülern die Möglichkeit, sich auszuprobieren

Wenn Schüler mehr über das Studium erfahren möchten, fragen Sie Familie, Lehrer, ältere Freunde oder suchen im Internet nach Informationen. Dabei bieten besonders Schülerpraktika an der Universität Magdeburg die optimale Möglichkeit,  erste selbstständige Schritte auf dem Campus zu wagen und sich auszuprobieren. Bennet Biastoch hat diese Gelegenheit genutzt und sein Schülerpraktikum im FINTECHLAB des Lehrstuhls für BWL, insb. Innovations- und Finanzmanagement absolviert. In diesen zwei Wochen hat er nicht nur einen ersten Einblick in den Universitätsalltag erhalten, sondern unter Anleitung einen Roboter gebaut, mit dem er seine Betreuerinnen und Betreuer ziemlich beeindruckte.

Der 15-jährige Bennet ist Schüler des Internationalen Gymnasiums Pierre Trudeau in Barleben und ist im Internet auf die Angebote zum Schülerpraktikum an der Universität Magdeburg gestoßen. Anschließend hat er sich beim Lehrstuhl für BWL, insbesondere Innovations- und Finanzmanagement beworben. Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Elmar Lukas arbeitet momentan an einem Projekt zum Thema Industrie 4.0, in dem Bennet Biastoch gleich mitmachen durfte. „Bei diesem Projekt wird ein Produktionszyklus über „Lego Mindstorm“ abgebildet. Die Arbeit findet in unserem FINTECHLAB statt“. Das FINTECHLAB ist ein Reallabor für Finanztechnologien. Studierende können unter kontrollierten Bedingungen Investitionsentscheidungen modellieren, simulieren und optimieren. Klassische Fragestellungen sind unter anderem: Wann soll welche Investition getätigt werden und wie lassen sich zusammenhängende Risiken finanziell reduzieren? Die gewonnenen Erkenntnisse können für den alltäglichen Betrieb auf ihre Praxistauglichkeit geprüft werden.

Während seines zweiwöchigen Schülerpraktikums baute der Schüler auf Basis von „Lego Mindstorm“ einen Roboter, der mithilfe eines Lasers einen vordefinierten Weg abfahren kann. So erkennt die kleine Maschine anhand von Farben und Linien, auf welchem Weg er fahren kann und wann er stoppen muss. Auf dem Versuchsfeld von Bennet Biastoch bewegt sich der Roboter zuverlässig von A nach B, transportiert eine kleine Schachtel und legt sie am gewünschtem Punkt wieder ab. Diese künstliche Intelligenz hat der 15-jährige am Computer programmiert, damit der Roboter sie im Praxistest anwenden kann. Was der Gymnasiast in kleiner Variante dargestellt hat, ist eine der zahlreichen Möglichkeiten der Industrie 4.0, Arbeitsprozesse zu automatisieren und zu optimieren, d.h. Ressourcen effektiv einzusetzen. Eine große Herausforderung für die Wirtschaft und auch des Landes Sachsen-Anhalt, in den nächsten Jahrzehnten.

Bennet selbst kann sich ein Studium in dieser Richtung sehr gut vorstellen. „Der Wirtschaftsbereich ist für mich sehr interessant. Ich überlege auch, ein zweisprachiges Studium zu beginnen“ schwärmt der Gymnasiast. Um seine Vorlieben und Wünsche, seine Stärken und Talente zu entdecken, überlegt er, in der 11. Klasse noch ein so genanntes MINT-Praktikum an der Universität Magdeburg zu absolvieren. Hier können Schülerinnen und Schüler der Abiturstufe intensiv Einblicke in die Themenfelder Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik erhalten. Aber nach zwei Wochen Praktikum heißt es für Bennet erst einmal wieder, fleißig die Schulbank zu drücken. Weitere Informationen unter:  www.ovgu.de/studierenprobieren